Offene Seminare

Die öffentlichen Seminare sind offen für alle Interessierten der jeweiligen Zielgruppen, sind aber thematisch festgelegt. Aber eines garantieren alle Workshops + Seminare: neue Lernimpulse!

Praktikantinnenanleitung - 10.06. - 12.06.15 - GSI Bad Bevensen

Praktikantinnenanleitung – nach dem Konzept der emotionalen Didaktik

Seminar für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertagesstätten
Dozent: Michael Kobbeloer
gsi
Veranstaltungsort:
Gustav Stresemann Institut in Niedersachsen e. V.
Europäisches Bildungs- und Tagungshaus
Klosterweg 4
29549 Bad Bevensen

Praxisanleiterinnen ermöglichen den Praktikantinnen vielfältige Erfahrungen in den verschiedensten pädagogischen Alltagssituationen und leiten sie an, dieses Handeln kritisch zu reflektieren. Sie geben Hilfestellung beim Transfer von Theorie und Praxis. Die ersten Praxiserfahrungen der neuen und zukünftigen Kolleginnen sind ein wichtiger Lernprozess für professionelle Grundhaltungen und Werte. Kindertageseinrichtungen verstehen diese Praktikantinnen- oder Praxisanleitung als wichtigen Bestandteil einer zukunftsorientierten Personal- und Qualitätsentwicklung.

Das Seminar knüpft an den Erfahrungen und dem Vorwissen pädagogischer Fachkräfte an und vermittelt - nach dem Konzept der „emotionalen Didaktik" - theoretisch fundiert und praktisch erlebbar, wie Praxisanleitung – als gemeinsamer Lernprozess - erfolgreich wird. Sie hören nicht nur, wie man eine aktive, emotional positive Praxisanleitung gestaltet, sie erLeben es.

Inhalte
• Die Rolle als Anleiterin im Kontext von Personal- und Emotionalkompetenz
• Die rechtlichen/curricularen/schulischen Rahmenvorgaben für den Lernort Praxis
• Phasenmodell, Leitfäden und andere Strukturierungshilfen
• Sprache als Kommunikations- und Kooperationswerkzeug
• Wertschätzende Beobachtungs-, Reflexions- und Feedbackmethoden

Zur Person: Michael Kobbeloer, Trainer, Autor und Fachjournalist, erlebte das Bildungssystem leibhaftig und aus vielen Perspektiven: als Schüler, Schulversager, Schulverweigerer, Hausmeister, Student, Lehrbeauftragter an einer Universität, Studienreferendar, in Arbeitsgruppen des Kultusministeriums, als Studiendirektor und Leiter einer Fachschule sowie als Vater dreier schulpflichtiger Kinder. Er beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dem Thema „Emotionales Lernen" und ist u.a. zertifizierter Trainer für emotionale und erfahrungsorientierte Lernmethoden (EOL Trainer metalog®).

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertagesstätten

Voraussetzung für die Teilnahme: Staatl. anerk,. Erzieherin mit mind. 2 Jahre Berufserfahrung

Kosten: 225,- EUR incl. Vollverpflegung – natürlich auch vegetarisch – und Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC. Einzelzimmer: Zuschlag 15 € pro Nacht .Teilnehmende aus der Region, die nicht im Hause übernachten: Bitte Reduktion erfragen. Ebenso können Arbeitslose und Studierende eine Ermäßigung erhalten (20 Prozent).
anfrage



Qualität + Berufskodex

gabal-zertifikatBerufskodex für die Weiterbildung

 

GABAL Mitglieder, die in der Weiterbildung tätig sind, verpflichten sich, die ethischen Richtlinien des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e. V. anzuerkennen.

Der Markt der beruflichen Weiterbildung ist gekennzeichnet durch eine Vielzahl methodischer, fachlicher, pädagogischer und erwachsenenbildnerischer Ansätze, die je nach Trainingsbedarf eingesetzt werden. Zu diesem Markt gibt es keine staatlich geregelten Zugangsvoraussetzungen und keinen staatlich geregelten Abschluss.

Um so wichtiger ist es, dass die in diesem Markt tätigen Weiterbildenden (Trainer/Berater/Coaches) zur Transparenz im Markt und zum Schutz der Kundeninteressen einen ethischen Kodex aufstellen. Damit verpflichten sich die Weiterbildenden, diese berufsständische Ethik zu beachten und sich im Konfliktfall der Beschwerdeordnung des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e. V. zu stellen.

Dieser Berufskodex bietet die Basis dafür, dass professionelle Weiterbildende ihre Arbeit in Übereinstimmung mit beruflichen Qualitätsstandards und in persönlicher Integrität ausüben.

Die beteiligten Weiterbildungsorganisationen fördern auf diese Weise den offenen und vertrauensvollen Umgang aller am Markt Beteiligten, schützen die Entwicklung des Berufsstandes und weisen auf die Verantwortung und Verpflichtung des Berufsstandes gegenüber der Gesellschaft hin.

Vollständigen Berufskodex downloaden

Beratung

beratung neu2zitat oben beratungIn der didaktischen und organisatorischen Beratung von Lehrkräften, Schulleitungen, privaten Bildungsträgern und Kultusbehörden verstehe ich mich als „Bildungskomplize", um die Lernkultur von Bildungseinrichtungen hin zu einer emotionsgünstigen und damit erfolgreichen Lernkultur zu entwickeln. Sie bildet den organisatorischen und strukturellen Rahmen einer emotionalen Didaktik.

Was ist eine emotionale Lernkultur?

Diese Lernkultur der Zukunft hat nur ein Ziel, nämlich das höchste Ziel von Lernen zu erreichen: Kompetenz. Auf der didaktischen Ebene wird dieses Ziel über das Modell der emotionalen Didaktik (emodaktik®) erreicht. Auf der organisatorischen Ebene über die emotionale oder emotionsgünstige Lernkultur.


loch„Eine emotionale Lernkultur ist die Lernlandschaft, die aus emotionsgünstigen Lernumgebungen (inspirierendes, lebendiges, wertschätzendes Lernklima), Lernmöglichkeiten (kompetenzorientierter, anregender, barrierefreier Zugang zu Wissen für jeden Mitarbeiter), Lernritualen (kreative, selbstorganisierte, lösungsorientierte Lern- und Selbstlernmethoden), Lerngewohnheiten (Haltung, Werte, Bedeutung von Lernen im gesamten Unternehmen) und einer lernförderlichen Beziehungskultur (flache Lern- und Wissenshierarchien, partnerschaftliche Lernsettings) sowie einer emotionsgünstigen Fehlerkultur besteht."


Wie kann ich Sie unterstützen?

• Beratung der Führungsebene in Bildungseinrichtungen u.a. im Bereich Schulprogrammentwicklung, Leitbild, Arbeit am Schulprofil mit dem Schwerpunkt emotionsgünstige Lernkultur und emotionale Qualität, emotionale Bildungsraumgestaltung, Messen des emotionalen Lernklimas in einer Bildungsinstitution.
• Prozessbegleitung der „Lernkomplizen" (Lehrer, Trainer, Fortbildner,...) hin zu einer kompetenzorientierten Gestaltung von Lernszenarien u.a. im Bereich der Handlungsorientierung, Lernfelddidaktik, Entwicklung von schulinternen Curricula und didaktischen Jahresplänen.
• Begleitung der Entwicklungsprozesse für Konzepte einer kompetenzorientierten Lerngestaltung und -infrastruktur sowie prozessbegleitende Lernberatung.
• Implementierungsprozesse in Richtung einer emotionalen Lernkultur erkunden und erste Erfahrungsmöglichkeiten schaffen, in dem Ihr Unternehmen die Gelegenheit bekommt, Erfahrungen mit innovativen Lernsystemen zu sammeln.
• Und ...


lernziel„Kompetenz ist die Fähigkeit in unerwarteten, zukunftsoffenen Situationen kreativ und eigenverantwortlich zu handeln." ... und ... „Wissen muss durch Emotionen imprägniert werden – wenn es zu Kompetenz werden soll."

Prof. Dr. John Erpenbeck, Kompetenzforscher


Warum eine emotionale Lernkultur?

Das Wie des Lernens hat sich seit unserer Kindheit entwickelt und verfestigt. Es abzubauen kann nur langfristig durch den Einsatz von neuen Lernwegen und Lernhaltungen gelingen.
Wir sind alle durch die industrielle Didaktik lernsozialisiert worden. Diese alte didaktische Lernhaltung sitzt bei den meisten so tief und so fest, dass alternative didaktische Konzepte es schwer haben, sich dagegen zu behaupten. Aus diesem Grund ist ein langfristiges Veränderungsmanagement erforderlich, um eine neue Lernkultur zu schaffen. Diese neue Lernkultur kann nur eine „emotionale" oder besser eine lernkultur„emotionsgünstige" Lernkultur sein, da uns inzwischen alle Forschungsrichtungen, die sich mit „Lernen" beschäftigen, die zentrale und elementare Bedeutung von Emotionen für erfolgreiches Lernen belegen.

Wenn Kompetenzentwicklung das Lernziel ist (und das muss es sein), dann gelingt dieser Prozess nur, wenn sich Unternehmen selbst innovativ und selbstorganisiert in ihrem didaktischen Selbstverständnis, in ihren Lernangeboten und in ihren organisationsinternen Arbeitsstrukturen und Unternehmenskulturen verändern.

Dieser Veränderungsprozess hin zu einer emotionalen Lernkultur braucht professionelle Unterstützung, u.a. zur Kompetenzentwicklung der Bildungsplaner und Lernkomplizen, für die Umsetzung einer kompetenzorientierten Lerngestaltung und -infrastruktur sowie einer prozessbegleitenden Lernberatung, die die Selbstorganisation der Lernenden in den Fokus rücken.

Als Bildungskomplize ...

• ist meine Leidenschaft das nachhaltige Lernen.
• kenne ich Strategien, Sie bei der Entwicklung Ihrer Lernkultur erfolgreich zu begleiten.
• weiß ich, wie Lernen emotionsgünstig gelingt.
• begleite ich Ihre Organisation auf dem Weg in die Zukunft des kompetenzorientierten Lernens.
• stehen für mich die Werte Kreativität, Leidenschaft und Eigeninitiative im Vordergrund.

Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin für eine Auftragsklärung. [Sofort-Kontakt]

 

Seminare

sem-kob geradezitat sem obenErfolgreicher als andere lernen und lehren – mit dem Konzept der „emotionalen Didaktik", denn: „Emotionen sind die Basis für Kreativität", so Antonio Damasio, einer der weltweit führenden Hirnforscher und der Kompetenzforscher John Erpenbeck ergänzt: „Wissen muss durch Emotionen imprägniert werden", wenn Kompetenz daraus werden soll. Wer erfolgreich, nachhaltig und kompetenzorientiert lehren will, muss Emotionen die zentrale Bedeutung geben, die sie haben. Ohne Emotionen kein Lernerfolg. Mit Wissen hat noch niemand die Welt verändert, sondern nur mit Handeln und erfolgreiches Handeln ist nichts anderes als Kompetenz. (Mehr Informationen zu emodaktik®)

Wir verändern den Rahmen und ermöglichen erfolgreiches und zukunftsorientiertes Lernen mit dem Konzept der emotionalen Didaktik (emodaktik®) und den Lernkonzepten der METALOG®training tools.

Ihre Vorteile als Bildungseinrichtung:

1. Komplett-Workshop zum Festpreis!
2. Sie bekommen echte Bildungsexperten – als Trainer!
4. Sofort umsetzbare Lerninhalte – vielfältig einsetzbar!

sporthalleWir inszenieren Lernen an jedem Ort, auch in einer Sporthalle von 1898, hier mit METALOG


Ihr Trainer und Lernkomplize:

sem kobDie Haltung in Seminaren, Workshops und auf Fachtagungen ist die eines „Lernkomplizen" – Michael Kobbeloer ist Mithelfer, Sympathisant, Handlanger und Mitwisser. Denn Lernende brauchen Menschen, die sie unterstützen und begleiten, so der „Emodidaktiker", wie die Presse ihn inzwischen nennt. So garantieren alle Workshops + Seminare: neue Lernimpulse! Mehr zur Person

Kunden- und Teilnehmerstimmen

p1"Fortbildungen für Lehrer sollten lehrreich, interessant, überraschend, spannend, humorvoll und emotional sein. ....... Ich war bei einer, die alles vereint. Danke, Michael Kobbeloer."
Ulf Hentrich, Schulleiter Loburg 

Mehr Presse-, Teilnehmer- und Kundenstimmen [ ... ]

„Es hagelt gute Kritiken"
Jan-Dirk Hedt, Werkstatt im Kreis Unna

„Der Fortbildungstag hat mich sehr bewegt - sozusagen e-motion pur!"
Kerstin Schröter, Lehrerin und Trainerin für Verständnisintensives Lernen, Thüringen

„Danke für deine einfühlsame, authentische Art. Ich erlebte dich sehr klar und konkret in der Umsetzung dieses Thema's. Bestimmte Aktionen nochmals zu erleben half mir, tiefer in die Gefühle und deren Wirkung zu gehen. Ich habe das Erleben mit in meine Träume genommen."
Heidrun Krause, Lehrerin, Sondershausen

Mit Beginn der Vorstellungsrunde zeichnete sich ab, was diesen Workshop bis zur letzten Minute bestimmen sollte: Humor, Kreativität und Teamgeist. Es hatten sich Kolleginnen und Kollegen gefunden, die auf Augenhöhe das Thema „Emotionen" mit seinen vielen Facetten betrachteten. ...die Erkenntnis, viel durch die gezielte Nutzung von Emotionen positiv im Unterricht beeinflussen zu können. Wir haben viel gelacht...
U. Preiß, Schulleiter SBZ Nordhausen

„Dass Emotionen im Unterricht wichtig sind, war uns Lehrern und den anwesenden Eltern vorher klar. Aber wie intensiv, lustig, spannend und verbindend diese sein können, zeigte uns Michael Kobbeloer. Vielen Dank für einen tollen Tag voller Emotionen, Überraschungen und AHA-Erlebnissen. Wir können viele Übungen mit in unseren emotionalen Schulalltag nehmen! Ein insgesamt grandioser Fortbildungstag, der für alle Lehrkräfte ein Pflichtprogramm sein sollte!"
E. Neuert-Kaiser mit dem Kollegium der Franziska-Hager-Grundschule Prien,
A. Hamm vom Elternbeirat

„Eine Fortbildung, die wirklich bewegt und auch noch Tage später tief in mir nachwirkt. Menschen, denen ich von diesen 3 Tagen berichtete, waren von soviel Begeisterung beeindruckt. Die geschilderten persönlichen Erfahrungen, waren für alle gut nachvollziehbar. Ich besuche seit vielen Jahren Fortbildungen, aber etwas in dieser Art habe ich noch nicht erlebt."
Susanne Wesemann, Mentorin im Bundesprojekt „Lernort Praxis" 

"Die Fachtagung (Emotionale Didaktik) habe ich als bereichernd und anregend für meine therapeutische Arbeit in der integrativen Kita empfunden. Sie hat mich dazu inspiriert, festgefahrene Denkstrukturen zu überprüfen und neue Wege zu gehen; sowohl im Umgang mit den Kindern, als auch im Gespräch mit deren Eltern."
Simone Barth, Motopädin, Leverkusen

"Wir haben Michael Kobbeloer als sehr sympathischen Trainer erlebt, der uns mit seinem Seminar und seinen außergewöhnlichen Methoden zur „erfahrungsorientierten Teamentwicklung" auf „bewegende" Art und Weise zum Nachdenken und zur Reflexion der eigenen Haltung und des Umgangs miteinander angeregt hat."
Christine Hiller, Leiterin des kath. Kindergarten St.Marien, Lüneburg

„Ich danke für diesen ganz besonderen Tag!!! Ich bin wirklich fasziniert!!! Schule und noch so viele andere Bereiche brauchen eine emodaktische Impfung!!!!"
Thorsten Wendt, Bleckede

„Das Seminar bei Michael Kobbeloer bietet herausragend anschauliche Lern-tools zum Einsatz für verschiedenste Zwecke des sozialen und emotionalen Lernens. Der interessante theoretische Hintergrund folgt dem Prinzip des: Soviel wie nötig, sowenig wie möglich - wodurch kontinuierlich ein hohes Praxisniveau gehalten wird. Top-Empfehlung!"
Dr. Lars Wohlers, Heiligenthal

"Ein Workshop, der zum Lernen ermutigt und einlädt. Michael Kobbeloer ist es gelungen, die Kunst der Ermutigung zum Lernen zu entflammen. Danke für diese Perspektivwechsel!"
Mareike Anderman, Lüneburg

„Im erlebnisreichen Seminar bei sonnigem Wetter, mit einem fesselnden Vortragsredner und grandioser Präsentation, habe ich auch neue Einsichten mitnehmen können – ich habe etwas über das Lernen gelernt. Die Wahrnehmung nach innen und außen bewusst zu erweitern und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche richten zu können: das ist erlernbar – und für mich jetzt kein Widerspruch mehr."
Reiner Baumgart



uebersicht2

uebersichtLernVitamin Emotion für meinen Klassenraum (Alle Schulformen)
LernVitamin Emotion für unser Lehrerzimmer (Alle Schulformen)
emodaktik® - sinn- und wirkungs-volle Lernszenarien gestalten (Lehrkräfte)
Besprechungen mit Sinn und allen Sinnen - emodaktik® (Schulleitungen)
Praktikantinnenanleitung – nach dem emodaktik® Konzept (KiTa)
emodaktik® in der frühpädagogischen Ausbildung und Praxis (FSP/KiTa)
Erklärfilme – emodaktik® für digitales Lernen (Trainer/Fortbildner)
Maßgeschneiderte Seminare und Workshops (Alle)

 


Sonderaktion „100-Lernvitamine" für Schulen

In Kooperation mit METALOG® bieten wir eine Sonderaktion mit zwei Workshops für pädagogische Tage an Ihrer Schule zum Festpreis von 1.500,- EUR (statt 1.800 ,- EUR) an. Michael Kobbeloer ist Trainer und Schulexperte von METALOG®, die Spezialisten für nachhaltige Lernkonzepte. Mehr Info: www.metalog.de

Workshop 1: LernVitamin Emotion für meinen Klassenraum

Erfolgreicher, zufriedener, nachhaltiger unterrichten und lernen

• Wie Emotionen als Lern-[Vitamin E] wirksam werden.
• Der Klassen-Fitnesstest - Klassenklima bewusst wahrnehmen und messen.
• Methodische „Smoothies" - METALOG®training tools und Alltagsgegenstände zur
Verbesserung des Klassenklimas aktiv ausprobieren und zielgerichtet einsetzen.
• Materialpaket: Emotionsscanner, Handout und Methodensammlung zur direkten
Umsetzung und eine kleine Überraschung...

Workshop 2: LernVitamin Emotion für unser Lehrerzimmer

Zufrieden, leistungsstark und erfolgreich als Lehrerteam

• Wie funktioniert Veränderung, Entwicklung und Fortschritt in einem Lehrerteam?
• Welche "[Vitamin E]" unterstützen die Team-Fitness und welche davon nutzen wir?
• Bausteine wie Team, Einzelkämpfer, Entscheidungen, Stress, Konflikte & Co.
erlebbar, begreifbar und besprechbar machen.
• Materialpaket: Emotionsscanner für das Lehrerzimmer und eine kleine Überraschung...

TeilnehmerInnen sagen...

p3"Fortbildungen für Lehrer sollten lehrreich, interessant, überraschend, spannend, humorvoll und emotional sein. ....... Ich war bei einer, die alles vereint. Danke, Michael Kobbeloer."
Ulf Hentrich, Schulleiter Loburg

Mehr Informationen und Buchung zum Festpreis: www.100-lernvitamine.de 


towerAngenommen, Sie suchen einen begeisternden, bewegenden, humorvollen pädagogischen Tag, eine nachhaltige, maßgeschneiderte, mehrtägige Teamentwicklung für Ihre Schule? Auch für große Kollegien mit 60, 80 oder über 100 Kolleginnen und Kollegen? Wir haben, was Sie suchen. Mehr Info


 programm

emodaktik® - sinn- und wirkungs-volle Lernszenarien gestalten

Seminar für Lehrkräfte aller Schulformen (Tagesseminar)

Die Hirnforschung hat es auf den Punkt gebracht – Emotionen sind die Basis für erfolgreiches und nachhaltiges Lernen. Und wie macht man das didaktisch? Das Seminar bietet einen ersten Einstieg in die emotionale Didaktik, so dass die erlernten und erlebten Inhalte im Alltag grundlegend eingesetzt und je nach Interesse vertieft werden können. Es geht dabei nicht darum „schon wieder etwas Neues" zu installieren, sondern das nutzbar zu machen, was naturgemäß da ist – nämlich die Emotionen. Das Konzept einer emotionalen Didaktik versteht sich dabei als Rahmenkonzept, das an alle anderen didaktischen Konzepte anschlussfähig ist. Sie hören nicht nur, wie man eine aktive, emotional positive Lernkultur gestaltet, Sie erLeben es mit allen Sinnen.

Inhalte
• Das Erfolgsprinzip einer emotionalen Didaktik
• „Lernverhinderer" und „Lernermöglicher" bewusst und emotional wahrnehmen
• Lerntools erLeben, erfolgreich und zielgerichtet einsetzen
• Lernklima im Lernteam wahrnehmen und optimieren
• Kreative Ideen, Übungen und Methoden erproben

TeilnehmerInnen sagen...

p2„Dass Emotionen im Unterricht wichtig sind, war uns Lehrern und den anwesenden Eltern vorher klar. Aber wie intensiv, lustig, spannend und verbindend diese sein können, zeigte uns Michael Kobbeloer. Vielen Dank für einen tollen Tag voller Emotionen, Überraschungen und AHA-Erlebnissen. Wir können viele Übungen mit in unseren emotionalen Schulalltag nehmen! Ein insgesamt grandioser Fortbildungstag, der für alle Lehrkräfte ein Pflichtprogramm sein sollte!"
E. Neuert-Kaiser mit dem Kollegium der Franziska-Hager-Grundschule Prien,
A. Hamm vom Elternbeirat


Besprechungen mit Sinn und allen Sinnen - emodaktik®

Seminar für SchulleiterInnen und StellvertreterInnen aller Schulformen (1-2 Tage)

Gesamtdienstbesprechungen, Gesamtkonferenzen, Schulvorstandssitzungen, Teambesprechungen – und immer stehen Sie als Schulleitung vorne und die anderen hören zu. Gähnen, Langeweile, in den hinteren Reihen werden Klausuren korrigiert und jeder ist froh, wenn diese „Sitzungen" endlich beendet sind. Die einzige „Bewegung" ist das Heben der Hand bei einer Abstimmung, innerlich bewegt sich erst recht nichts mehr.

Angenommen Ihre KollegInnen freuen sich wieder auf diese Besprechungen und verlassen diese voller Energie, Kreativität und Inspiration – wie fühlt sich das an? Auch diese „Sitzungen" sind Lernszenarien und können nach dem emodaktik® Konzept gestaltet werden. Wie – das erfahren Sie in diesem Seminar.

Ort + Location: Da wir aus eigener Erfahrung wissen, welche große Belastung Sie jeden Tag bewältigen, suchen wir für diese 2-tägige-Veranstaltung besondere Orte aus, an denen Sie sich wohlfühlen dürfen.


PraktikantInnenanleitung – nach dem emodaktik® Konzept

Seminar für Erzieherinnen und Erzieher (1-3 Tage)

PraxisanleiterInnen ermöglichen den PraktikantInnen vielfältige Erfahrungen in den verschiedensten pädagogischen Alltagssituationen und leiten sie an, dieses Handeln kritisch zu reflektieren. Sie geben Hilfestellung beim Transfer von Theorie und Praxis. Die ersten Praxiserfahrungen der neuen und zukünftigen KollegInnen sind ein wichtiger Lernprozess für professionelle Grundhaltungen und Werte. Kindertageseinrichtungen verstehen diese PraktikantInnen- oder Praxisanleitung als wichtigen Bestandteil einer zukunftsorientierten Personal- und Qualitätsentwicklung.

Das Seminar knüpft an den Erfahrungen und dem Vorwissen pädagogischer Fachkräfte an und vermittelt - nach dem Konzept der „emotionalen Didaktik" - theoretisch fundiert und praktisch erlebbar, wie Praxisanleitung – als gemeinsamer Lernprozess - erfolgreich wird. Sie hören nicht nur, wie man eine aktive, emotional positive Praxisanleitung gestaltet, sie erLeben es.

Inhalte
• Die Rolle als AnleiterIn im Kontext von Personal- und Emotionalkompetenz
• Die rechtlichen/curricularen/schulischen Rahmenvorgaben für den Lernort Praxis
• Phasenmodell, Leitfäden und andere Strukturierungshilfen
• Sprache als Kommunikations- und Kooperationswerkzeug
• Wertschätzende Beobachtungs-, Reflexions- und Feedbackmethoden

TeilnehmerInnen sagen...

p4„Eine Fortbildung, die wirklich bewegt und auch noch Tage später tief in mir nachwirkt. Menschen, denen ich von diesen 3 Tagen berichtete, waren von soviel Begeisterung beeindruckt. Die geschilderten persönlichen Erfahrungen, waren für alle gut nachvollziehbar. Ich besuche seit vielen Jahren Fortbildungen, aber etwas in dieser Art habe ich noch nicht erlebt."
Susanne Wesemann, Mentorin im Bundesprojekt „Lernort Praxis"


emodaktik® in der frühpädagogischen Ausbildung und Praxis

Workshop/Fachtagung für Lehrkräfte an FSP und päd. Fachkräfte in der Frühpädagogik

Lernen in der KiTa ist genau wie das Lernen in der Erzieherinnenausbildung von Emotionen geprägt. Die Bedeutung emotionaler Kompetenzen für die kindliche Entwicklung ist LehrerInnen und ErzieherInnen ebenso bewusst wie der Erwerb eigener emotionaler Kompetenzen. Wie entscheidend Emotionen den eigentlichen Lernprozess beeinflussen, belegen inzwischen nahezu alle Forschungsrichtungen, die sich mit dem Thema „Lernen" beschäftigen. Wie können wir nun Emotionen nutzen, um unseren Kindern und Auszubildenden ein zielorientiertes und begeistertes Lernen zu ermöglichen und gleichzeitig den LernbegleiterInnen ihre Arbeit zu erleichtern? Welche didaktischen Lösungen können wir anbieten?

Das Konzept der „Emotionalen Didaktik" gibt eine praktische und im Lernalltag sofort umsetzbare Antwort auf die vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse. Zunächst geht es darum, die Bedeutung von Emotionen als Grundlage für jeden gelungenen Lernprozess bewusst zu machen und dann den LernbegleiterInnen in der Ausbildung und der KiTa Praxismethoden an die Hand zu geben, mit denen sie Lernwege auf einfache Weise emotionsgünstig gestalten können. Das Konzept einer emotionalen Didaktik versteht sich dabei als Rahmenkonzept, das an alle anderen didaktischen Konzepte (berufs- wie frühpädagogische) anschlussfähig ist.

Wenn angehende ErzieherInnen bereits während ihrer Ausbildung dieses an Emotionen gekoppelte Lernverständnis erfahren dürfen, fällt es ihnen umso leichter, es später in ihrer praktischen Arbeit umzusetzen. Es hat durchweg positive Auswirkungen auf ihre emotionalen sowie auf ihre Lernkompetenzen. Diese sind sowohl für die Auszubildenden als auch für die von ihnen in Zukunft betreuten Kinder und Jugendlichen von großem Nutzen.

Wir gestalten für Sie und mit Ihnen gemeinsam einen lebendigen und erfahrungsorientierten Tag, der Sie für die Anwendung einer „emotionalen Didaktik" begeistern wird.

TeilnehmerInnen sagen...

tn3 n"Die Fachtagung habe ich als bereichernd und anregend für meine therapeutische Arbeit in der integrativen Kita empfunden. Sie hat mich dazu inspiriert, festgefahrene Denkstrukturen zu überprüfen und neue Wege zu gehen; sowohl im Umgang mit den Kindern, als auch im Gespräch mit deren Eltern."
Simone Barth, Motopädin


Webinar: Erklärfilme – emodaktik® für digitales Lernen

Online-Seminar für TrainerInnen und Lehrkräfte

Wenn erfolgreiches, nachhaltiges und kompetenzorientiertes Lehren und Lernen nur mit Emotionen möglich ist, dann müssen wir Emotionen auch in digitalen Lernszenarien die zentrale Bedeutung geben, die sie haben. Ohne Emotionen kein Lernerfolg – das gilt auch für E-Learning Anwendungen.

Ein digitales Lerntool sind dabei „Erklärfilme", die sich inzwischen einer großen Beliebtheit erfreuen und durch Studien nachgewiesen einen hohen Lerneffekt haben können. Kosten von mindestens 2.000,- EUR je Erklärfilm lassen das Lerntool dann schnell wieder unattraktiv für Trainer und Lehrkräfte werden.

In diesem reinen Webinar (Online-Seminar) lernen Sie, wie Sie mit geringem Budget professionelle Erklärfilme für Ihre Seminare, Workshops und Unterricht gestalten.


Maßgeschneiderte Seminare und Workshops

Sie suchen etwas ganz anderes? Dann sprechen Sie uns an, wir finden für alles rund um die Emotionale Didaktik eine maßgeschneiderte Lösung. Kontakt

 anfrage neu

 

Vorträge

zitat oben vortraegekob vorMichael Kobbeloer fordert heraus, denkt gegen den Uhrzeigersinn, steht für positive, emotionsgünstige Lernkulturen in Unternehmen und Bildungseinrichtungen, hinterfragt fundiert, pustet kräftig in verstaubte Strukturen und steht für gelebte Wertschätzung vor und auf der Bühne. Ob vor 100 oder 900 Zuhörern, in der Aula einer Schule, auf dem Podium einer Fachmesse, bei Unternehmen oder auf Fachtagungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz – er zieht seine Zuhörer mit dem Thema „Lernen und Emotionen" in „seinen Bann" – so die Presse.

Ihr Gewinn - seine Vorträge sind...

• EinBlicke über den Lernhorizont und den Tellerrand des eigenen Unternehmens.
• Einladungen zum Voraus-denken statt zum Nach-denken.
• Mutmacher, Energizer, Augenöffner für das, was wir wissen, aber nicht mehr im Fokus hatten.
• Handlungsimpulse für Lernerfolg und eine moderne Lernkultur.


rodachFoto: Keynote von Michael Kobbeloer auf dem 9. Bad Rodacher Schultag vor 450 Zuhörern


pressestimmenPresse- und Kundenstimmen

„Der überfüllte Ratssaal ... Michael Kobbeloer zog ... in seinen Bann"
Allgemeine Zeitung der Lüneburger Heide

„Der Vortrag von Michael Kobbeloer ist ein tolles Plädoyer für ein besseres Lernklima in Schulen: so fundiert, abwechslungsreich und modern, dass ich mir Ihr Buch noch während des Vortrages bestellen musste. Das habe ich bisher noch nie gemacht; und ich habe schon viele Vorträge gehört."
Klaus Weidner, Rechtsanwalt, Bamberg

„Michael Kobbeloer schafft es in seinem Impulsvortrag emotionale Didaktik über
eindrucksvolle Beispiele zu verstehen. Sein lebhaftes Plädoyer für einen Change
der Didaktik leuchtet ein und bleibt in Erinnerung."
Gabriela Grassl, WIFI Management Form, Wien

"80 SchulsozialarbeiterInnen hingen Michael Kobbeloer an den Lippen.
90 Minuten unterhielt er mit einem Feuerwerk von Thesen für mehr Emotionen beim Lernen.
100 % seiner lebendigen Persönlichkeit unterfüttern die Gedanken"
Markus Gerstmann, ServiceBureau Jugendinformation Bremen 

Mehr Presse- und Kundenstimmen [ ... ]

„Mit seinem Vortrag hat er es geschafft, Menschen aus den unterschiedlichen Berufsgruppen, wie der Verwaltung, der Schule und dem sozialen Bereich mit einer überzeugenden und mitreißenden Darstellung, gewissermaßen gleichmäßig zu beeindrucken, und in ihnen ein „Ja", zu entlocken."
Brunhilde Bauer, Hessisch Oldendorf

„Der humorvolle und informative Stil unterstützt die Besinnung auf das eigene Wirken in der Welt der Gefühle und ich bin sicherlich nicht der Einzige, der sich deshalb Gedanken über sein vergangenes und zukünftiges pädagogisches Arbeiten macht."
Julius Vogelmann, Schulleiter, Kornwestheim

„In höchst erfrischender, emotionaler und aufrüttelnder Vortragsweise bestätigte er
aus seiner Sichtweise zu hundert Prozent wissenschaftlich fundiert das Priener Schulkonzept. Wir haben Herrn Kobbeloer nun sofort mit einem Vortrag für Eltern und einem pädagogischen Tag für Lehrkräfte an unsere Schule geholt und wir sind sicher, er wird Eltern und Lehrer mit seinen gesellschafts-und bildungspolitisch kritischen, aber auch durch und durch positiven Gedanken und Ideen inspirieren und motivieren, weiterhin unsere Schule als Ort der Beziehungen und Emotionen zu gestalten. Vielen, vielen Dank für seinen Mut querzudenken zum Wohle unserer Kinder."
Elisabeth Neuert-Kaiser, Schulleiterin

„... sehr gelungenen, motivierenden, lebendigen und Mut machenden Vortrag vom letzten Donnerstag in Uelzen bedanken. Ihr Vortrag, Ihre Gestik und Mimik, Ihre Lebendigkeit und Ihr Witz haben mir sehr viel Freude beschert...
Birgit Reinschild, Pädagogische Mitarbeiterin der Grundschule Veerßen

„Wie Schule zu einem Lernort zum Wohlfühlen wird, das konnten die Zuhörer bei unserem spannenden Aufkirchner Gespräch mit Michael Kobbeloer erfahren..."
Montessori Verein Landkreis Erding e.V.

„Keynotes von Kompetenzforscher John Erpenbeck und Emodidaktiker Michael Kobbeloer stimmen Sie auf Trends wie kompetenzorientierte Evaluierung und emotionales Lehren ein..."
Weiterbildungsmarkt.at

„Mir als Schulleiter hat Ihr Vortrag sehr gefallen. Er enthielt schon Bekannntes , gab aber auch einige Anregungen zur Weiterentwicklung von Schule. (...) Ich wünsche Ihnen weiter viele Zuhörer, die auch bereit sind, das Gehörte weiterzuverarbeiten."
Ditmar Jänsch, Schulleiter, Bad Rodach
 



vor kreis1Die Vortragsthemen- und Konzepte

Dienen der Orientierung und sind als Vorschläge zu verstehen. Das Vortragsprogramm wird selbstverständlich inhaltlich, zeitlich (30 - 90 Minuten) und strukturell (mit/ohne Diskussion, Interventionen, ...) auf die von Ihnen gewünschten Themenschwerpunkte konzentriert.rednermappe2

 

Vortrag „Lernen im Kühlschrank"

Wie wir die Lerntemperatur des Bildungssystems mit Emotionen erhöhen können

vor kreis2Für ein zukunftsorientiertes Bildungssystem braucht es unkonventionelle Ideen, damit Erzieher, Eltern, Lehrer, Schüler, Schulleitungen, Politiker, Architekten, Trainer und Wissenschaftler die Lerntemperatur des gesamten Bildungssystems gemeinsam erhöhen können – kostengünstig und ganz ohne Revolution, aber mittels Innovation, Intuition und Emotion.

• Wie genau entscheiden Emotionen über Lernen oder Nicht-Lernen.
• Flugbegleiter und Lehrende – und ihre emotionale Kompetenz.
• Gefühlsscanner vor jeder Lerneinrichtung – oder nur für Terroristen.
• Kostenlose Veränderungen für „jetzt gleich".
• Die Lern-Werte der Zukunft: Kreativität, Leidenschaft, Eigeninitiative.
• Gemeinsam den Stecker aus dem „Lern-Kühlschrank" ziehen.

Mögliche Zielgruppe: Eltern, Lehrkräfte, Schulleitungen, päd. Fachkräfte, Politiker, Architekten, Trainer und Wissenschaftler sowie alle anderen Bildungsinteressierten.

Tags: Veränderung, Bildungssystem, Emotionen, Lernerfolg, Wertschätzung


Vortrag „Von der industriellen zur emotionalen Didaktik"

Warum Google nur die zweitbeste Lernkultur der Welt hat

vor kreis3Im Leben lernt der Mensch zuerst Gehen und Sprechen, später lernt er dann still zu sitzen und den Mund zu halten. Lernen ist durch unser industrielles Lernverständnis, vorne kommt etwas Unfertiges hinein – hinten etwas Fertiges heraus, von der Schule über die Erwachsenenbildung bis in die Lernkultur von Unternehmen bei den meisten Menschen mit einer negativen Emotion verbunden. Dabei ist unbestritten – es werden die Unternehmen auf den sich schnell wandelnden Märkten der Zukunft bestehen, die die beste Lernkultur haben.

• Wie Sie mit einer emotionalen Lernkultur erfolgreicher als andere werden.
• Lebenslanges Lernen – Strafe oder Sinn-volle Entwicklung.
• Wie Ihre Mitarbeiter durch „Wissen & Emotionen" kompetent werden.
• Den schädlichsten Glaubenssatz in jeder Sprache der Welt umdeuten.
• Wie Sie sich aus dem Korsett einer industriellen Lernkultur befreien.
• Einfach vom Unternehmen mit der besten Lernkultur der Welt lernen.

Mögliche Zielgruppe: Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Kongresse, Fachtagungen

Tags: Unternehmen, Lernkulturen, Emotionen, Lernerfolg, Kompetenz,


Vortrag „Emotionale Didaktik"

Wie Lehrende sich wandeln um als Lernkomplizen zu begeistern

vor kreis4Der Vortrag zeigt lebendig, erfrischend und fundiert auf, wie Emotionen oft unbewusst der Mittelpunkt der Lernsituationen in Seminar und Unterricht sind und wie sie Lernen beeinflussen. Jeder Lehrende und jeder Lernende hat sich schon einmal atemlos, befreit, getäuscht, respektiert, gestresst, überzeugt oder fröhlich gefühlt. Emotionen, so haben wir es gelernt, muss man „in den Griff" bekommen und zurückdrängen wie Schädlinge – ein Glaubenssatz, ein Mythos, uralt, aus dem Industriezeitalter und offensichtlich ohne didaktisches Verfallsdatum.

• Was Emotionen mit uns in Lernsituationen machen.
• Die Lern-Werte des 21. Jahrhunderts: Kreativität, Leidenschaft, Eigeninitiative.
• Nürnberger Trichter ade: Ein echter Lernkomplize werden.
• Emotionsgünstige Lernbedingungen schaffen - das Modell der emotionalen Didaktik.
• Emotionsscanner: meine emotionale Lernbiographie und Lernlust.
• Lernfreude, Fehlerkultur und Erfahrung – die Lerngaranten.

Mögliche Zielgruppe: Lehrkräfte, Schulleitungen, päd. Fachkräfte, Trainer, Erwachsenenbildner und Wissenschaftler

Tags: Fachvortrag, Lernhaltung, Didaktik, Emotionen,

anfrage neu

 leer space